Abwechslung am Grill

Der Sommer kommt und derzeit nutzen viele Menschen das schöne Wetter und das lange Wochenende, um sich an neuen Kreationen an ihrem Grill zu versuchen. Ob gegrillter Schafskäse oder köstliche Lachsspieße auf Ciabatta-Brot, für jeden ist garantiert etwas dabei. Doch auch an die Sicherheit sollte man beim Brutzeln stets denken.

Die Wetterlage könnte für Grillfreunde momentan nicht besser sein. Herrlicher Sonnenschein fällt auf die Republik herab und im ganzen Land beginnen die Menschen spätestens jetzt mit dem Würzen und Braten allerlei verschiedener Köstlichkeiten. Für besonders experimentierfreudige hat die Stiftung Warentest auf 240 Seiten die besten, von Grill-Weltmeistern empfohlenen Rezepte zusammengefasst. „Sehr gut grillen: Die besten Rezepte der Grill-Weltmeister“ ist im Handel für 19,90€ zu erwerben und erfüllt alle Träume, die der interessierte Hobby-Griller haben kann. Auch folgende drei Rezepte bietet das Buch als sinnvolle Anregung, das Grillvergnügen noch zu steigern:

Gegrillter Schafskäse

Für 4 Personen, 15 min Vorbereitung, 45 min Grillen

Zutaten:

  • 400g Schafskäse
  • 200 ml Tomatensauce
  • 8 Cocktailtomaten
  • 1 rote Paprika
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Teelöffel von italienischen Kräutern wie Oregano, Basilikum, Salbei oder Thymian
  • 1 Teelöffel frischen Schnittlauch
  • ½ Teelöffel frischen oder getrockneten Rosmarin
  • etwas Salz und Pfeffer
  • Olivenöl zum Anfetten

Zur Zubereiten des gegrillten Schafkäse sind drei einfache Schritte zu befolgen:

  1. Eine etwa 25cm x 20cm große Form mit Olivenöl einfetten, Tomatensauce, Kräuter, Pfeffer und Salz hineingeben.
     
  2. Den Schafskäse unter eine Lage von geringelten Zwiebel- und Paprikascheiben oben in die Form geben
     
  3. Für den optischen Genuss noch Cocktailtomaten rund herum verteilen und die Form indirekt 45 min grillen. Die italienischen Kräuter danach zur Verfeinerung garnieren – Fertig!

Lachsspieße auf Ciabatta-Brot

Etwas schwieriger in der Zubereitung gestalteten sich da die Lachsspieße auf dem Ciabatta-Brot:
Für 6 Personen, 25 min Vorbereitung, 15 min Grillen

Zutaten:

  • 750g Lachsfilet
  • 1 Ciabatta-Brot
  • 2 grüne Paprika
  • 2 rote Paprika
  • 1 ½ Esslöffel von Maisstärke
  • 1 Teelöffel frisch gemahlenen Pfeffer
  • 1 großes Ei (nur Eiweiß nutzen)
  • 4 Esslöffel Olivenöl
  •  

Für die Tomatensalsa sind außerdem von Nöten:

  • 6 mittelgroße Tomaten
  • 150 ml Olivenöl
  • 3 Esslöffel Zitronensaft
  • 1 kleine Zwiebel
  • 12 Blätter Basilikum
  • Salz und Pfeffer
  •  

Sonstiges: 6 Schaschlikspieße

Folgende sechs Arbeitsschritte sind für ein genussvolles Essen von Nöten:

  1. Die Schaschlikspieße in Wasser legen, den Lachs in Würfel mit 3cm x 3xm Kantenlänge schneiden, ebenso die Paprika ohne Kern in selbige Stücke schneiden
  2. Maisstärke, Pfeffer und Salz in einer Schüssel über die Lachswürfel streifen und verschlagenes Eiweiß hinzugeben, sodass der Lachs bedeckt ist. 15 Minuten kühl stehen lassen, währenddessen geht es an die Tomatensalsa:
  3. Entkernte Tomaten vierteln und mit der fein gehackten Zwiebel in den Mixer, alles noch einmal mit Pfeffer und Salz verfeinern und kühl lagern
  4. Die Lachsstücke abwechselnd mit Paprika auf die Schaschlikspieße reihen und 10 Minuten grillen. Ein zwischenzeitliches Bestreichen mit Olivenöl ist dabei unerlässlich!
  5. Das Ciabatta-Brot in sechs Scheiben schneiden, damit die Schaschlikspieße darauf gut Platz finden und leicht anbrutzeln
  6. Tomatensalsa auf die Brote, Lachs mit auf Schaschlikspieß draufgeben – Fertig!

Rosmarin-Roastbeef mit Rückenspeck

Vom Zeitaufwand sehr hoch, vom Geschmack aber mindestens genauso groß erscheint das Rosmarin-Roastbeef mit Rückenspeck:

Für 4 Personen, 45 min Vorbereitung, 45 min Grillen

Zutaten:

  • 4 Rumpsteaks (etwa 200 – 250g je Steak)
  • 8 Zweige Rosmarin
  • 8 dünne Scheiben Rückenspeck
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • grobes Meersalz

Sonstiges: in Wasser eingeweichter Küchengarn

4 einfache Arbeitsschritte:

  • Fettrand der Rumpsteaks entfernen, mit Olivenöl bepinseln und das grobe Meersalz zum großzügigen Salzen verwenden
  •  
  • Steaks abdecken und auf Raumtemperatur kommen lassen
  •  
  • Rumpsteaks bei extremer Hitze scharf angrillen, etwa 45 Sekunden pro Seite, anschließend Rückenspeck und Rosmarin zum Belegen beider Seiten nutzen, das Ganze mit Küchengarn stabilisieren
  •  
  • Bei 150 Grad die Steaks fertig garen, der Gargrad bleibt dabei jedem individuell bestimmbar. Danach kurz ruhen lassen, Garn entfernen und auf vorgewärmtem Teller servieren – Fertig!

Doch damit das Grillvergnügen nicht ungewollt ausartet, sollte man sich stets zuerst die folgenden Sicherheitshinweise vor Augen führen: Es ist auf jeden Fall ratsam, sowohl Schuhe, als auch lange Hosen zu tragen, damit eventuelle Funken nicht direkt auf das Bein oder, wohl schlimmer, den Fuß treffen. Auch das Mitnehmen von einer Brandschutzdecke oder einem kleinen Feuerlöscher ist sicherlich von Vorteil. Wenn der Grill dann fest steht und Kinder möglichst nicht in der Nähe spielen, sollte vor allem beim Entfachen des Feuers nichts Brennbares in Reichweite von eventuellen Funken stehen. Wichtig ist es auch, den Grill während des Brutzelns pausenlos im Auge zu behalten. Sollte es aber doch zu Fettbränden kommen, dann ist es oberstes Gebot, nicht mit Wasser zu löschen, da dieses den Brand noch verschlimmert. Das Feuer sollte erstickt werden, wozu wiederum eine mitgebrachte Brandschutzdecke von Vorteil ist. Besonders sollte auch das Löschen des Feuers und Verlassen des Grillplatzes beachtet werden. Heiße Asche sollte möglichst in einen Metalleimer gefüllt werden, um sie dadurch sicher ersticken zu können. Zur Räumung des Platzes ist es von besonderer Notwendigkeit, darauf zu achten, dass die Glut gelöscht ist. Durch solche Unachtsamkeiten entstehen Jahr für Jahr viele Wald- oder Wiesenbrände, die vermieden werden können.

Beitrag via Webhelp Forum, ein Artikel von Gastautor Jakob.