Bayrischer Wurstsalat - schnell & lecker

Der bayrische Wurstsalat ist in Süddeutschland, wie der Name schon vermuten lässt, der Schweiz und Österreich eine traditionelle Zwischenmahlzeit, die leicht und schnell zuzubereiten ist und einfach köstlich schmeckt. Der bayrische Wurstsalat erfreut sich aber auch in anderen Gegenden von Deutschland an größter Zufriedenheit. Auch ich esse ihn gerne Zwischendurch gegen den kleinen Hunger.

Die Zubereitungszeit beträgt in etwa 10 Minuten.

Für die Zubereitung benötige ich:

  • 500g Fleischwurst
  • 2 Zwiebel
  • 6 EL Öl
  • 3 EL Weißweinessig
  • 5g Zucker
  • Etwas Pfeffer und Salz
  • 3 EL Schnittlauch
  • ggf. 75g Gewürzgurken, Radieschen oder 200g Käse

Zuerst entferne ich die Haut der einfachen Fleischwurst und schneide die Fleischwurst je nach belieben in gleichmäßige Scheiben, Halbringe oder auch Streifen. Danach schäle und schneide ich die beiden Zwiebeln in gleichmäßige Ringe oder Würfel. Hierbei achte ich darauf, dass die Ringe beziehungsweise die Würfel nicht zu breit beziehungsweise nicht zu groß sind. Anschließend vermenge ich die Fleischwurst und die Zwiebeln in einer Salatschüssel.  Wahlweise kann ich auch Gewürzgurken, Radieschen oder den Käse in dünne Scheiben oder Streifen schneiden und hinzugeben. 

Die würzige Marinade mache ich aus 6 EL Öl, 3 EL Weißweinessig, frisch gemahlenem Pfeffer, ausreichend Salz und einer Prise Zucker, indem ich die Zutaten einfach zusammenrühre und abschmecke. 

Die fertige Marinade gebe ich zu der Fleischwurst hinzu und rühre sie kurz unter. Der bayrische Wurstsalat wird nun von mir bedeckt und in den Kühlschrank gestellt, wo der bayrische Wurstsalat nun mindestens 30-45 Minuten ziehen muss, damit er seinen leckeren, würzigen Geschmack voll entfalten kann.  

Kurz vor dem Servieren gebe ich noch den geschnitten Schnittlauch hinzu. Das sieht schön aus und schmeckt vorzüglich. Ich serviere zu dem bayrischen Wurstsalat, wie es in Süddeutschland auch üblich ist, frische Laugenbrezen oder wahlweise frisches Bauernbrot. Hin und wieder serviere ich dazu auch Bratkartoffeln oder Semmelknödel. Außerdem genieße ich zu dem bayrischem Wurstsalat auch gerne ein frisches Bier.

Über den Autor:Peter Dreuw