Currywurst - das Kult Würstchen aus dem Ruhrpott

Currywurst ist einfach Kult. Und das nicht nur Im Ruhrpott, sondern auch über die Grenzen des Ruhrgebiets hinaus. Kein Gericht bringt die ganze Familie an einen Tisch, denn Currywurst ist ein Essen, das auch die lieben Kleinen lieben. Wenn es die scharfe Wurst bei mir zu Hause gibt, freuen sich alle ausnahmslos. Natürlich mit leckeren Pommes und dazu gehört natürlich Majo. Wer auf Kalorien zählen steht, sollte von diesem Gericht allerdings die Finger lassen. Zu einer ordentlichen Currywurst mit Pommes gehört nunmal die eiskalte Cola. Und nicht nur die hat ordentlich Kalorien.

Es gibt mittlerweile sogar Keramikschalen, die den Pommesschalen in den Pommesbuden nachempfunden sind. So kommt das Gefühl erst richtig zur Geltung.

In dem Rezept lest ihr, wie ihr eine Currywurst zu Hause selber machen könnt.

Zutaten für eine Currywurst:

  • Grillwürstchen, je nach Bedarf und Hunger
  • scharfen Curryketchup
  • Curry
  • Paprikapulver edelsüß
  • Paprikapulver scharf
  • 1 Paket passierte Tomaten
  • etwas Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • wer es scharf mag: Chilipulver

Zubereitung der Currywurst:

  • Grillwürstchen scharf in einer Pfanne anbraten.
  • Die Würstchen rausnehmen und warm stellen.
  • Die pürierten Tomaten in die Pfanne geben. Etwas Tomatenmark und die Gewürze dazugeben. Das Ganze etwas einkochen lassen. Für die Konsistenz, wenn es zu flüssig wird, würde ich etwas Wasser dazugeben.
  • Die Soße nochmals abschmecken. Da jeder Geschmack anders ist, kann es sein, das es für den ein oder anderen nicht scharf genug ist.
  • Die Würstchen in Scheiben schneiden - im Original mit einer Schere - und zu der Soße geben.

Dazu werden natürlich Pommes serviert. Am besten mit viel Majo. Wir aus dem Ruhrgebiet sagen auch Mantaschale dazu. Oder Deutschlandteller.

Alternativ dazu gibt es auch immer noch die Möglichkeit mit der altbekannten Maggi Tüte zu kochen. Maggi war vor ein paar Jahren so weise, eine dementsprechende Tüte auf den Markt zu bringen. Damit geht alles noch schneller.

Würstchen anbraten, aus der Pfanne nehmen, warm stellen. Wasser nach Tütenanleitung in die Pfanne, mit dem Schneebesen einrühren. Und das war´s auch schon fast. Soße abschmecken, je nach Geschmack nachwürzen. Ob mit Salz, Pfeffer oder Chillipulver . Ich für meinen Teil, gebe noch gerne etwas Heinz Ketchup hinzu. Wer ganz mutig ist, kann auch frische Chilischoten hinzugeben. Dazu werden natürlich die obligatorischen Pommes gereicht. Mit Majo, das nennt man im Ruhrgebiet auch Pommes Bahnschranke.

Über den Autor:Peter Dreuw