Hühnchen Curry Reis Pfanne

Ich liebe Curry und esse sehr gerne asiatisch. An viele Gerichte kommt bei mir deshalb etwas von diesem gelblichen Gewürz mit dran. Ich finde, der leicht gelbliche Stich, z.B. im Reis, sieht nicht nur nach etwas aus, sondern bringt geschmacklich auch noch mal eine ganz neue Komponente mit ins Essen hinein. Besonders Curry Reis hat es mit ja angetan. Da stehe ich manchmal in der Küche, mit meinem bereits gekochten Curry Reis in einem Topf und überlege, was ich denn spontan in der Pfanne noch mit dazu machen könnte. Mit einem guten Marinade Tipp von Freunden und ein wenig Fantasie ist da vor kurzem dann das untenstehende Rezept beim Herumtüfteln heraus gekommen. Hier habe ich mich für Hühnchen als Beilage zum Curry Reis entschieden. Und ich habe es nicht bereut. - Meine Familie übrigens auch nicht! - Denn wie ich finde, passt Hühnchen perfekt zu Reis dazu und erst recht gut zum Curry Reis. Also hier nun mein Hühnchen - Curry Reis Rezept:

Für etwa 4 erwachsene Portionen braucht man:

  • 400 g Hähnchenbrustfilet
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 große Karotte
  • 1 rote Paprika
  • 1/2 Dose Ananas
  • 1 Zehe Knoblauch
  • 1 EL flüssiger Honig
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Curry
  • 1 EL Ketchup
  • 1 TL Stärke
  • Öl
  • 400 g Reis (am besten Basmatireis)
  • 1 TL Curry
  • evtl. Salz, Pfeffer

Und so geht man vor:
Zuerst den Reis nach Packungsanleitung, jedoch mit 1 zusätzlichen TL Curry kochen und beiseite stellen.

Die Hähnchenbrüste kalt abwaschen und gut trocken tupfen, danach in dünne Streifen schneiden. In eine Plastikdose mit Deckel geben.

Für die Marinade den Honig, die Sojasauce, Curry, Ketchup und Stärke gut verrühren, so dass keine Klümpchen mehr zu sehen sind. Dann die Marinade zum Fleisch geben, den Deckel schließen und gut durchschütteln, so dass sich die Marinade gut verteilt. - Ca. 20-30 Minuten durchziehen lassen.

In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden. Die Paprika und die Karotte waschen und würfeln. Die Knoblauchzehen schälen und durch die Presse drücken. Das Öl in der Pfanne erhitzen und zuerst das Fleisch darin scharf anbraten (am besten in zwei Portionen, also nacheinander). Dann die Zwiebeln, Karotte, Paprika dazugeben, kurz mitbraten. Die Ananas evtl. noch mal etwas kleiner schneiden und ebenfalls dazugeben. Den Knoblauch unterrühren. Die restliche Marinade (falls vorhanden) dazu geben und den Reis hinzufügen. Nochmals etwa 5 Minuten braten. Zum Schluss evtl. noch einmal mit Salz, Pfeffer und Curry abschmecken - ganz nach Belieben.

Die Zubereitung dauert etwa 30 Minuten - geht also relativ schnell. Ich wünsche viel Spaß beim Nachkochen und einen Guten Appetit!

Über den Autor:Peter Dreuw