Nicht immer muss es gutes Wetter sein...gegrillte Auberginenscheiben mit eingelegten Limetten

Letzten Sonntag war es mal wieder so weit: Ich hatte zum Grillabend geladen. Die Wettermeldungen waren nicht ganz so berauschend und doch war ich guter Dinge. Mit einem noch fast neuen Grill, was machen da schon ein paar kleine Wölkchen am Himmel! Dass aus den kleinen Wölkchen gegen Abend hin immer größere Wolken wurden, hielt uns zwar davon ab, die kurzen Hosen auszupacken, unsere Grillfreude wurde dadurch aber nur unwesentlich beeinflusst. Ist doch schließlich auch ein Erlebnis, mit Pullover und Regenschirm am Grill zu stehen und nicht nur dem Regen, sondern auch dem Brutzeln des Fleisches zu lauschen. Außerdem hatte ich bereits am Vortag extra ein Glas Limetten eingelegt, um beim Grillabend noch etwas ganz besonderes für meine vegetarischen Freunde auf den Teller zu bringen: gegrillte Auberginenscheiben mit eingelegten Limetten.

Ich muss zugeben, meine männlichen Freunde regte diese Menüvorstellung teilweise zum Schmunzeln an, aber ich war fest davon überzeugt, das könnte eine wahre Gaumenfreude werden - zumindest für alle Gemüsefans. Und so war es dann auch! Meine vegetarischen Freunde waren begeistert und sogar manch einer der Herren, der sonst nur auf Steak und Grillfackel steht, war enttäuscht als uns die Auberginen ausgingen... Für alle, die Lust haben, dieses Rezept einmal auszuprobieren, hier ein paar kurze Worte dazu:

Das Rezept:

Für die eingelegten Limetten 3 Bio-Limetten waschen, in dünne Scheiben schneiden und dann mit Salz bestreuen. In ein Glas schichten und mit etwas Olivenöl begießen, so dass die Limettenscheiben bedeckt sind. Das Ganze mit Frischhaltefolie abdecken und mindestens 24 Stunden kalt stellen. Ein paar Stunden vor dem Grillerlebnis die Marinade für die Auberginen vorbereiten. Dafür 2-3 Knoblauchzehen abziehen, durch die Presse drücken und mit ca. 50 ml Olivenöl verrühren (je nach Menge der Auberginen). Auberginen waschen, trockentupfen und die Stängelansätze abschneiden. Dann die Auberginen in Scheiben schneiden und mit Salz und Pfeffer bestreuen. Die Scheiben in eine flache Auflaufform legen und mit dem Knoblauchöl übergießen. Mit Frischhaltefolie gut zudecken (sonst riecht man den Knoblauch schnell in der ganzen Wohnung bzw. im Kühlschrank) und bis zum Angrillen kalt stellen. Dann die Auberginenscheiben auf dem heißen Grill von jeder Seite etwa 2-3 Minuten bräunen. Auberginenscheiben mit den eingelegten Limettenscheiben und evtl. ein paar frischen Schnittlauchröllchen garnieren. - Die Auberginenscheiben schmecken solo ganz gut, vor allem mit Ciabattabrot, aber auch zusammen mit gegrilltem Fisch oder Fleisch sind sie ein wahrer Genuss!

Warm eingepackt und wetterfest angezogen hat uns das Wetter an dem Abend übrigens wirklich nicht sonderlich gestört, zumal wir meinen neuen Kugelgrill nach dem Grillen noch als zusätzliche Wärmequelle nutzen konnten. Und mein Grill, der hat das Wetter allemal überstanden. Da bin ich froh, etwas mehr investiert zu haben.