Küchenhelfer: Santoku-Messer

Mit diesem Beitrag möchte ich das traditionell japanische Kai Santoku Messer vorstellen, das keinesfalls allein in Japan zu den besten gehört.

Das Kai Santoku Messer ist ein weltweit verbreitetes Universalmesser, dass aussergewöhnliche Qualitäten beim Bearbeiten von Fleisch, Gemüse sowie Fisch zeigt.

Das Santoku Messer wird auch das "Messer der 3 Tugenden" genannt (San =drei, Toku = Tugend) wobei -typisch asiatisch- mit drei Tugenden die Zutaten Fleisch, Gemüse und Fisch gemeint sind. Damit ist es praktisch überall in der Küche nutzbar - vielleicht abgesehen vom Brot schneiden.

 

 

Es gibt Santoku Messer von vielen verschiedenen Herstellen wie "Güde - Die Messer", "Friedr. Dick" oder auch dem Hersteller aus Japan, "Kai". Das sehr gut in Ihrer Hand liegende Kai Santoku Wasabi ist ein Teil der bekannten Wasabi-Messer-Reihe. (Sponsor Link auf Amazon: Kai Santoku Wasabi) Ich bevorzuge dieses Santoku Messer, da es wie alle Santoku extrem scharf ist, andererseits keinen Holzgriff hat. Für mich bleibt bei einem Holzgriff immer das Restrisikos von Bakterien. Aber das ist in der privaten Küche Geschmacksache.

Wenn man dieses Kochmesser erstmalig benutzt, fühlt man sofort die Verarbeitung und der Handlichkeit. Die beidseitige, von Hand geschärfte Messerklinge steht weit unter dem Griff heraus und bietet Ihrem Griff so ausreichend Luft. Die Länge einer Santoku Klinge beträgt zwischen 14-18cm und ist - im Gegensatz zur Form europäischer Klingen - mit einer Breite ab sechs cm breiter ausgestattet.

Mit dem Messer arbeite ich sehr gerne und möchte es daher auch unbedingt empfehlen.

 

Weitere Artikel und Links zum Thema Santoku-Messer:

 

Über den Autor:Peter Dreuw